Vereinsausflug 2018

Einfach toll, das war ein schöner Tag, sehr gut organisiert, für alle was dabei… so war der Tenor zum Vereinsausflug, den der TV Scherzheim am Tag der Deutschen Einheit unternahm. Eingeladen waren verdiente Ehrenmitglieder, der Turnrat, die Übungsleiter und weitere fleißige Unterstützer des Vereins jeweils mit Partner. Früh morgens traf man sich im Gasthaus zum Rössel zum gemeinsamen Frühstück und dort war die Stimmung schon ausgelassen und fröhlich. Mit dem Doppeldecker-Bus ging es mit unserem Fahrer Ulrich Klose nach Pforzheim in den Gasometer. Dort besuchten wir die Ausstellung „Rom 312“ des Medienkünstlers Yadegar Asisi. Der Künstler beschreibt die Person Kaiser Konstantin: Wie aus einem Verbrecher ein Heiliger wird.
Das weltgrößte 360° Panorama "ROM 312" zeigt die prächtigste Kapitale der Antike im Jahr 312 n. Chr. Der Besucher erlebt Kaiser Konstantin, der seinen Gegner Maxentius besiegt hat und nun als alleiniger Herrscher mit seinem Gefolge in die Millionenstadt einzieht. Von der 15 Meter hohen Besucherplattform im historischen Gasometer öffnet das 360° Panorama den optimalen Blick weit über die antike Millionenstadt hinweg, in der Blüte ihrer architektonischen Pracht.
In einer kurzweiligen Führung wurden uns das Leben und die Zeit Konstantins nahe gebracht, der die Christenverfolgung abschaffte und damit den Grundstein für das christliche Abendland mit Rom als Zentrum der christlichen Welt legte. Wir erlebten dabei vier Tage in der antiken Stadt, denn alle sieben Minuten ging die Sonne über der Stadt auf und wieder unter und jedes Mal entdeckte man wieder andere Szenen, die sich in der Stadt abspielten.
In ausgelassener Stimmung und mit guten Gesprächen war unser nächstes Ziel Bad Wildbad. Mit der Zahnradbahn ging es hinauf auf den Sommerberg und über den Baumwipfelpfad mit spektakulärer Aussicht über den Schwarzwald. Viele nahmen den langen Weg auf sich und wanderten zur neu eröffneten Hängebrücke „WildLine“. Mit 380 m Länge in einer Höhe von 60 m mit Ausblicken ins Enztal und Bad Wildbad wurde manchen mulmig, denn die Brücke bewegte sich in der Mitte so stark, dass man sich gut festhalten musste.
Unser Busfahrer Ulrich fuhr auf dem Rückweg nicht über die Autobahn, sondern wählte die Route über die Schwarzenbach Talsperre. Das gefiel besonders unseren älteren Ehrenmitgliedern, aber auch die Jugend zückte ihr Handy und schoss eifrig Bilder. Im Gasthaus zum Rössel in Scherzheim erwarteten uns schon die legendären Steakplatten. Bei einem kleinen Schätzspiel mussten die Noppen an einem Massage-Igel geschätzt werden. Für einen kleinen, freiwilligen Geldbetrag konnte ein Tipp abgegeben werden. Der Gewinner erhielt ein japanisches Küchenmesser, der Verlierer erhielt den Massage-Igel. Alle waren sich einig, dass der Geldbetrag von 200 EUR an die hinterbliebenen Kinder der Familie Fessler auf das Spendenkonto der Stadt überwiesen wird. Die Idee und die Organisation zu diesem einmaligen Vereinsausflug hatte Christine Gawol, die mit einem kräftigen Applaus von allen mit einem Blumenpräsent und einem Gutschein belohnt wurde.