Aufstieg in die 2. Bundesliga - TG Hanauerland gelingt Sensation!

Nach dem letzten Wettkampfwochenende, bei der die TG Hanauerland nach dem Rückzug des SSV Ulm pausieren musste, darf sich die TG-Riege über die Meisterschaft in der 3. Bundesliga Süd in der Deutschen Turnliga freuen.
Mit vier Turnern stellt der TV Scherzheim die meisten Aktiven in der aktuellen Mannschaft. Die große Fangemeinde in Scherzheim war beim letzten Wettkampf gegen den Lokalmatadoren TV Bühl in starker Zahl vertreten, um ihre Turner zu unterstützen.
Für den Meistertitel gaben, trotz Punktgleichheit von 3 Turnteams, die meisten Gerätepunkte den Ausschlag, die von der Konkurrenz nicht mehr aufzuholen waren. Nachdem in der 1. Bundesliga zwei Mannschaften, unter anderem der MTV Stuttgart und die KTV Obere Lahn, ihren Ausstieg für die nächste Saison angekündigt haben, hat sich das Turnteam aus dem Hanauerland als Tabellenführer direkt und ohne Relegation für die 2. Bundesliga Süd qualifiziert. In der 3. Liga (damals noch Regionalliga) turnte die TG bereits schon einmal zwischen 1993 und 1996. Aber der Aufstieg in die 2. Liga stellt alles bisher Erreichte in den Schatten. Damit setzt die Trainingsgemeinschaft der Vereine TV Auenheim, TV Bodersweier, Turnerbund Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbischofsheim und TV Scherzheim seinen sportlichen Höhenflug weiter fort und hat einen bis dahin in dieser Region noch nie dagewesenen Erfolg erzielt, der seinesgleichen sucht! 
Es bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaft sportlich für die Ligasaison der 2. Bundesliga Süd im kommenden Jahr verbessern kann, um sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. „Wir müssen jetzt die bereits vorbereiteten neuen Schwierigkeiten in unsere Übungen mitaufnehmen, um in der 2. Liga bestehen zu können,“ so Chefcoach Sven Urban.
Neue Gegner warten auf die Hanauerländer mit dem TSV Buttenwiesen, dem Team Exquisa Oberbayern sowie dem Bundesligaabsteiger KTT Heilbronn. Das finanzielle Budget muss sicherlich weiter aufgestockt werden, um die Rahmenbedingungen für einen Ligaverbleib zu schaffen.

Zurück